Wie funktioniert das Kettensägenmaterial?

Sie können täglich mit einer Kettensäge arbeiten, aber dennoch können Unfälle passieren. Nur ein kurzes Ablenkungsmoment kann Sie schwer verletzen. Zum Glück tragen Sie Schnittschutzbekleidung. Sie bieten guten Schutz, sind bequem und atmungsaktiv, aber fragen Sie sich nicht, wie das Material funktioniert?

Beginnen wir mit den wichtigsten Prinzipien.

Welche Funktionsprinzipien gibt es beim Schnittschutz?

Gemäß der europäischen Norm EN 11393 (ersetzt EN 381) können unterschiedliche Funktionsprinzipien angewendet werden, um Ihnen den notwendigen Schutz für sicheres Arbeiten zu bieten.

  1. Kette rutscht
    Wenn die Kettensäge das Schutzmaterial berührt, schneidet die Kette das Material nicht, sondern rutscht vom Material ab.

  2. Blockierung
    Die Fasern des Materials Ihrer Schnittschutzbekleidung werden von der Kette in das Antriebsritzel gezogen, blockieren die Kettenbewegung und halten Sie unverletzt.

  3. Kettenbremse
    Die Fasern Ihrer Schnittschutzbekleidung haben eine hohe Schnittfestigkeit und absorbieren Rotationsenergie, wodurch sie die Kettensägengeschwindigkeit reduzieren.

Diese Funktionsprinzipien können Sie in Ihren Kettensägenschutzmaterialien kombinieren.

Blockierung in Ihrer Schnittschutzschutzhose

Beim Betrieb einer Kettensäge treten am häufigsten Beinverletzungen auf. Schnittschutzhosen oder Schnittschutzbeinlinge schützen Sie. Bei Schnittschutzhosen ist die Blockade das Prinzip, das am meisten verwendet wird, um Sie vor Verletzungen durch eine Kettensäge zu schützen.

Das verwendete Material wurde speziell entwickelt, um das Ritzel zu blockieren, wenn die Kettensage mit Ihrer Hose in Kontakt kommt. Durch das Blockieren des Kettenrades wird die Kette gestoppt. Das Tragen dieser Materialart reduziert das Verletzungsrisiko und verringert die Schwere möglicher Verletzungen, falls das Kettensägeblatt die äußere Schicht der Hose durchbricht.

Sie möchten dies mit eigenen Augen sehen, bevor Sie es glauben? Schauen Sie sich das Video unten an. Das Zeitlupenvideo zeigt Ihnen, wie das Blockieren funktioniert.

Bitte bedenken Sie, dass Ihre Wasch- und Pflegeroutine für Ihre eigene Sicherheit von großer Bedeutung ist. Wenn das Material Ihrer Schnittschutzbekleidung zu stark verschmutzt ist, verkleben die Fasern, können also nicht herausgezogen werden und das Blockierungsprinzip entfällt.

Darüber hinaus ist die DWA-Ausrüstung oder dauerhaft wasserabweisende Ausrüstung auch sehr wichtig, wenn es um Ihren Schutz beim Betrieb einer Kettensäge geht. Die Einwirkung von Öl und Kraftstoff auf die Fasern könnte langfristig die Widerstandsfähigkeit der Fasern beeinträchtigen. Dies kann durch eine gute DWA-Ausrüstung, die den Kontakt von Öl und Kraftstoff mit den Fasern verlangsamt, verhindert werden.

Kettensäge rutscht bei Kontakt mit Sicherheitsstiefeln

Bei Sicherheitsstiefeln mit Stahlkappen kann das Prinzip des Kettenrutschens vorkommen. Die Sägekette schneidet durch eine Zehenschutzkappe aus Verbundwerkstoff, jedoch nicht durch eine Stahlkappe. Beim Kontakt mit der Stahlkappe rutscht die Sägekette vom Material ab.

Für eine klare Demonstration sehen Sie sich bitte das Video unten an.

Alle unsere SIP Protection-Schnittschutzstiefel haben Stahlkappen, die optimalen Schutz bieten.

Kettenbremsen in Gummistiefeln

Bei einigen Gummistiefeln wird das Prinzip der Kettenbremsung angewendet. Die verwendeten Fasern reduzieren die Kettengeschwindigkeit. Dann gibt es keine Energie mehr, um die Sägekette weiterlaufen zu lassen, schließlich zu verlangsamen und zu stoppen, wenn genug Gummi vorhanden ist. Dies ist der Fall, wenn sich hinter dem Gummi keine Blockierungsfasern befinden.

In Wirklichkeit wird die Kettensägengeschwindigkeit jedoch nicht immer verlangsamt. Deshalb sollten Lederstiefel mit Stahlkappe und Blockierungsfasern Gummistiefeln vorgezogen werden.